Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Peine während des Dritten Reiches

Synagoge

Das Dritte Reich veränderte auch das Leben der Stadt in vielfacher Hinsicht.

Zu den dunkelsten Kapiteln gehört die Emigration und Zwangsvertreibung der über 100 jüdischen Mitbürger aus vielfach alteingesessenen Peiner Familien. Von ihnen überlebten nur ganz wenige Verfolgung und Konzentrationslager.

Ihre Synagoge war schon 1938 in der sogenannten Reichskristallnacht ein Schandopfer planmäßiger Brandstiftung geworden. Hans Marburger, Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie, wurde in der Synagoge ermordet.

An dem Ort der zerstörten Synagoge steht heute als Mahnmal eine steinerne Säule.

© Peine Marketing GmbH