Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Bodenstedt

Jüdisches Mahnmal

Mahnmal

Säule aus Muschelkalk; das ca. 200 cm hohe Mahnmal steht an dem Ort der zerstörten Synagoge.
In der sogenannten Reichskristallnacht wurde die 1907 neu erbaute Synagoge durch planmäßige Brandstiftung von NS-Horden zerstört. Hans Marburger, Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie, wurde am 10.11.1938 in der Synagoge ermordet.
Inschrift in Deutsch, Englisch und Hebräisch: „Hier stand die Synagoge, die am 11.11.1938 von unberufenen Händen zerstört wurde.“
Standort: Hans-Marburger-Straße / Ecke Bodenstedtstraße
Künstler: Architekt Fritz Filipschak;
Ausführung: Steinbildhauerei Ziehm
Aufstellungsdatum: August 1948

© Peine Marketing GmbH