Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Blick über die Dächer von Peine

Stadtarchiv wieder geöffnet

Die Öffnungszeiten sind Mo, Di, Mi und Fr 9.00 bis 12.00 Uhr
sowie Di 14.00 bis 17.00 Uhr und Do 14.00 bis 18.00 Uhr.

Der Besuch des Stadtarchivs ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung gestattet (Tel. 05171-49-9538).

Stadtarchiv Peine

Das Stadtarchiv Peine steht als Informations- und Dokumentationszentrum zur Geschichte der Stadt und ihrer Bürger jedem Interessierten offen. Es verfügt unter anderem über

  • Urkunden und Akten der Stadt Peine und der städtischen Ortschaften vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart
  • Schriftgut von Vereinen, Verbänden und Peiner Firmen
  • Karten und Pläne
  • Peiner Zeitungen zurückreichend bis 1836
  • Archivbibliothek (Schwerpunkt: Geschichte von Stadt und Amt Peine und landeskundliche Publikationen)
  • Fotosammlung (vorwiegend Ansichten der Stadt Peine 19. - 20. Jahrhundert)

Jeder Interessent ist herzlich willkommen, sich in den Räumen des Archivs über die geschichtliche Entwicklung der Stadt zu informieren. Die Nutzung der vielfältigen Archivalien ist unentgeltlich. Eine Voranmeldung ist empfehlenswert.

 
 

Aktuelles

Neu: Archiv-Sonderblatt 2/2021

Anstellung eines jüdischen Hauslehrers

Am 22. Juli 1830 erschien der Peiner Polizeidiener Rennau vor dem städtischen Magistrat und zeigte den Roßhändler“
Levi Solmitz wegen Anstellung eines „ausländischen Schulmeisters“ für seine Kinder an. Mit seinem Tun hatte der zu jener Zeit offenbar recht wohlhabende „israelitische“ Peiner Bürger Solmitz gegen eine Bekanntmachung der anddrostei Hildesheim vom 6. Juni 1828 verstoßen.
Sie verbot einheimischen „Israeliten“ ausdrücklich die Anstellung „ausländischer“ jüdischer Schulmeister, wobei dieses „Ausland“ damals bereits das nahe gelegene, aber zu einem anderen Kleinstaat gehörende Braunschweig und den größten Teil des übrigen Deutschland umfasste...

Das neue Archiv-Sonderblatt ist kostenlos erhältlich - solange der Vorrat reicht - im / bei

Oder hier als PDF-Datei zum Herunterladen:

Ausschnitt aus dem Archiv-Sonderblatt 2/2021 mit dem Titel Anstellung eine jüdischen Hauslehrers
 
 
 

Kalender mit historischen Motiven aus Peine für 2022

ab sofort erhältlich

Der Kalender zeigt vorwiegend Stadtansichten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Überwiegend sind es Farbaufnahmen:

So kann man einen Blick auf das City-Center in der Lindenstraße aus dem Jahr 1970 werfen oder auf das bunte Treiben beim Krammarkt auf dem Hagenmarkt (1970er Jahre).

Weiter zu den Kalendern..

Der Kalender für das Jahr 2022 kann in den Buchhandlungen Thalia und in der Vöhrumer Bücherstube zum Preis von 19,- erworben werden.
Realisiert wurde das Projekt des Stadtarchivs in Zusammenarbeit mit der Kalender Manufaktur Verden.

Titelseite des Peiner Kalenders mit historischen Ansichten der Stadt für das Jahr 2022
 
 
 
Verschiedene Dokumente aus dem Stadtarchiv
Archiv-Sonderblätter übereinandergelegt
 
Ausschnitt aus einem Kalenderdeckblatt mit Schriftzug Historisches aus Peine
Schriftzug Quelleneditionen aus dem Stadtarchiv, Ausschnitt von Band 3 der Reihe
 

Letzte Aktualisierung: 20.01.2022

© Stadt Peine – Der Bürgermeister
Gebäude des Stadtarchivs Peine

Stadt Peine
Stadtarchiv

Windmühlenwall 26
31224 Peine
05171/49-9538
05171/49-7551
E-Mail

HINWEIS: neue Nummern für Telefon und Fax ab 15.10.2021.

Öffnungszeiten

Stadtarchiv

Mo. - Mi. u. Fr. 9.00 - 12.00 Uhr
Di. 14.00 - 17.00 Uhr
Do. 14.00 - 18.00 Uhr

Eine Voranmeldung ist erforderlich.

 
 

Karte

 
 

Benutzungssatzung und Entgeltverzeichnis