Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Einzelhandelsentwicklungskonzept der Stadt Peine

Um eine funktionale Einzelhandelsstruktur zu sichern, dauerhaft strategisch zu stärken und zukunftsorientiert zu entwickeln, bedarf es einer ausgewogenen Grundkonzeption der Einzelhandelsentwicklung.

Am 22.11.2000 stimmte der Rat der Stadt Peine dem ersten Einzelhandelsentwicklungskonzept der Stadt Peine zu, welches übergeordnete Entwicklungsgrundsätze im 3-Säulen-Modell benennt. Auf Grundlage dieses Konzeptes wurden verschiedene Bebauungspläne für Gewerbe- und Mischgebiete geändert und drei Sondergebietsflächen für großflächigen Einzelhandel im Gewerbegebiet Peine-Nord ausgewiesen.

Nach dem Erreichen des Planungshorizonts von acht Jahren wurde im Jahr 2008, auch vor dem Hintergrund laufender Trends im Einzelhandel sowie von Änderungen in Gesetzgebung und Rechtsprechung, beschlossen, das Konzept mit seinen Zielen und Grundsätzen zu überprüfen und neu zu bewerten.

Am 31.12.2008 wurde das Gutachterbüro Stadt+Handel aus Dortmund mit der Erstellung eines Gutachtens zur Fortschreibung des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes der Stadt Peine beauftragt.

Im März/April 2009 wurden hierzu die erforderlichen Haushaltsbefragungen und Bestandserhebungen durchgeführt.

Im Mai 2009 nahm ein prozessbegleitender Arbeitskreis seine Arbeit auf, welcher sich zunächst aus Vertretern der Verwaltung, des Zweckverbandes Großraum Braunschweig (jetzt: Regionalverband Großraum Braunschweig), der Industrie- und Handelskammer, der Kauf-mannsgilde, der City-Gemeinschaft sowie der Peine Marketing zusammensetzte. In einem zweiten Schritt wurden auch die Vertreter der politischen Fraktionen in den Arbeitskreis eingebunden.

Der Gutachter nahm an drei Sitzungen des Arbeitskreises (Mai – August 2009) teil. Er stellte Zwischenergebnisse seiner Arbeit sowie Konzeptionen und Empfehlungen zur Entwicklung des Einzelhandels in Peine aus fachlicher Sicht vor und nahm Anregungen und Bedenken aus dem Kreis der Teilnehmer auf.

Im September 2009 legte der Gutachter den Endbericht vor und präsentierte ihn am 09.09.2009 dem Ausschuss für Planung und öffentliche Sicherheit sowie am 05.11.2009 auf einer Informationsveranstaltung für die Ortsräte und den Rat.

In diesem Endbericht werden die bisherigen übergeordneten Entwicklungsziele, 1. Zentrenstärkung, 2. Stärkung der Nahversorgung und 3. Bereitstellung ergänzender Sonderstandorte (3-Säulen-Modell) bestätigt. Zur Steuerung des Einzelhandels und zur Umsetzung dieser Entwicklungsziele werden folgende Instrumente benannt:

• Zentrenkonzept (Zentraler Versorgungsbereich)
• Nahversorgungskonzept
• Konzept für ergänzende Sonderstandorte
• Sortimentsliste für Peine
• Ansiedlungsleitsätze
• Planungsrechtliche Steuerungs- und Festsetzungsempfehlungen

Die Ergebnisse und Empfehlungen des Gutachtens wurden nach Vorlage des Endberichts in weiteren vier Sitzungen des Arbeitskreises (September bis November 2009) aufgearbeitet und intensiv diskutiert, wobei nicht nur Ziele des Einzelhandels, sondern auch der allgemeinen Stadtentwicklung eine Rolle spielten. Ergänzend wurden von der Verwaltung weitere Gespräche mit verschiedenen Vertretern mehrerer Einzelhandelsbranchen geführt.

Abweichungen und Ergänzungen vom bzw. zum vom Gutachter empfohlenen Instrumentarium ergaben sich aufgrund verschiedener Anregungen und Bedenken aus dem Arbeitskreis bei der Abgrenzung des Zentralen Versorgungsbereichs, bei den Standorten für Nahversorger mit mehr als 800 m², dem Konzept für ergänzende Sonderstandorte sowie bei der Zuordnung einzelner Sortimente der „Peiner Liste“.

Auf Anregung aus dem Arbeitskreis wurde das Einzelhandelskonzept weiterhin um Aussagen und Regelungen zum künftigen Umgang mit bestehenden Einzelhandelsbetrieben in Gewerbegebieten sowie dem Internet- und Versandhandel ergänzt.

Am 29.04.2010 hat der Rat der Stadt Peine das Gutachten zur Fortschreibung des Einzelhan-delsentwicklungskonzeptes (Endbericht), einschließlich der Änderungen und Ergänzungen aus dem Arbeitskreis, als Handlungs- und Entscheidungsgrundlage für die Bauleitplanung und die Bauordnung beschlossen.

Hier sind die „Beschlussvorlage“, der „Endbericht zum Einzelhandelsentwicklungskonzept der Stadt Peine“, die „Ergebnisse des Arbeitskreises“ sowie eine Zusammenstellung der wichtigsten „Ziele und Instrumente“ einzusehen.

Beschlussvorlage zur Fortschreibung des Einzelhandelsentwicklungskonzeptes

Anlage 1: Endbericht zum Einzelhandelsentwicklungskonzept (6 MB)

Anlage 2: Ergebnisse des Arbeitskreises (780 KB)

Anlage 3: Ziele und Instrumente (1 MB)



Stadt Peine
Hochbau

Kantstr. 5
31224 Peine
05171/49-475
05171/49-400

Rathaus (Tel. 05171/490)

Mo., Di., Do. 8 - 15.30 Uhr
Mi. 8 - 17 Uhr
Fr. 8 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros finden Sie unter "Bürgerservice".