Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Öffentliche Auslegung

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Peine hat in seiner Sitzung am 23.09.2019 die

Öffentliche Auslegung

des Bebauungsplanes Nr. 168 „Braunschweiger Straße / Neue Straße / Friedrich-Ebert-Platz / Bahnhofstraße (ehem. Mälzerei Langkopf)“ - Peine - beschlossen.

Der Geltungsbereich ist der nachstehenden Planskizze zu entnehmen.

BPlan 168 ehemalige Mälzerei Langkopf

Für diese Bauleitplanung stehen Ihnen folgende Anlagen als Information zur Verfügung:

Anlage 1 - Lage im Stadtgebiet pdf
Anlage 2 – Bebauungsplanentwurf pdf
Anlage 3 – Planzeichenerklärung pdf
Anlage 4 - textl. Festsetzung, Hinweise, gesetzl. Grundlagen pdf

Anlage 5 – Begründung pdf
Anlage 6 - städtebaulichen Studien pdf
Anlage 7 – Artenschutzeinschätzung pdf
Anlage 8 - schalltechnische Untersuchung pdf

 

Mit der Bauleitplanung sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Neugestaltung der brachgefallenen ehemaligen Mälzerei Langkopf geschaffen werden, mit dem Ziel das Gelände mit den Schwerpunkten für altersgerechtes Wohnen, Pflegeeinrichtungen für bedürftige Nutzer, Kindertagesstätte sowie ergänzenden Wohnungs- und Dienstleistungsanageboten wiederzubeleben.

Für das Verfahren werden die Vorschriften des § 13 a BauGB „Bebauungspläne der Innenentwicklung“ (ohne Umweltprüfung) angewendet.

In der Zeit vom

08. Oktober bis 15. November 2019 (einschließlich)

liegt die oben genannte Bauleitplanung mit Begründung und den nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen im Amt für Hochbau der Stadt Peine, Kantstraße 5, Abteilung Stadtplanung, 5. Stock, Flur, während der Dienstzeiten Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.00 Uhr bis 15.30 Uhr, Mittwoch von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr zur Einsichtnahme aus.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen im Amt für Hochbau der Stadt Peine oder per E-Mail: E-Mail senden abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben. Es wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

© Stadt Peine – Der Bürgermeister