Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Öffentliche Auslegung

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Peine hat die

Öffentliche Auslegung

des Bebauungsplanes Nr. 10 „Westerbergsfeld / östlich Im Faschenwinkel / nördlich Dungelbecker Straße“ - Woltorf - beschlossen.
Der Geltungsbereich sowie die dazugehörigen Ausgleichsflächen
Ausgleichsfläche 1              Gemarkung Woltorf,       Flur 4, Flurstück 20/2,
Ausgleichsfläche 2              Gemarkung Wendesse, Flur 1, Flurstück 247,
Ausgleichsfläche 3              Gemarkung Wendesse, Flur 1, Flurstück 243 und
Ausgleichsfläche 4              Gemarkung Wendesse, Flur 1, Flurstück 244
sind den nachstehenden Planskizzen zu entnehmen.

Bebauungsplan Nr. 10 Woltorf
Bebauungsplan Nr. 10 Woltorf / Ausgleichsfl. 1
Bebauungsplan Nr. 10 Woltorf Ausgl.Fl.2,3,4

Die Bebauungsplanaufstellung soll die rechtlichen Grundlagen zur Entwicklung eines Wohnbaugebiets sowie zur Sicherung von Straßenverkehrsflächen zur Erschließung und von Flächen für die Regenrückhaltung schaffen.

Folgende Planungsunterlagen können Sie hier einsehen:

Bebauungsplan komplett
Bebauungsplan Entwurf in 3D-Darstellung
Bebauungsplan Entwurf A2

Zu dem oben genannten Bauleitplan stehen folgende Arten umweltbezogener Informationen zur Verfügung:

Landschaftsrahmenplan des Landkreises Peine zur Grundlagenermittlung hinsichtlich der Schutzgüter Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Klima, Luft und Landschaftsbild.

Umweltbericht der Bebauungsplanaufstellung (Planungsgruppe Stadtlandschaft), jeweils mit Aussagen zu den Schutzgütern Menschen, Tiere, Pflanzen, Fläche, Boden, Wasser, Klima / Luft, Landschaftsbild sowie Kultur- und Sachgüter.

Umweltbezogene Stellungnahmen:
Landkreis Peine:
Untere Abfall-, Bodenschutz-, Wasser-, und Immissionsschutzbehörde zum Schutzgut Boden;
Untere Wasserbehörde zum Schutzgut Wasser;
Untere Naturschutzbehörde zu den Schutzgütern Pflanzen, Tiere, Boden

Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie zum Schutzgut Boden

Landwirtschaftskammer zum Schutzgut Boden und Immissionen

Schalltechnische Untersuchung (Bonk-Maire-Hoppmann mbB)
Geotechnischer Untersuchungsbericht (Schnack Geotechnik Ingenieurgesellschaft)

Die umweltbezogenen Unterlagen sind wie folgt einsehbar:

Begründung
Schalltechnische Untersuchung
Schalltechnische Untersuchung Ergänzung
Geotechnischer Untersuchungsbericht

Nach § 2 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB ist der Entwurf des oben genannten Bebauungsplans mit Begründung für die Dauer eines Monats, mindestens jedoch für die Dauer von 30 Tagen, unter https://www.peine01.de/de/rathaus/bauen_wohnen_umwelt/stadtplanung/bauleitplanung.php (alternativ zu erreichen über eine Verlinkung auf der Startseite der Homepage der Stadt Peine (https://www.peine01.de/de/) unter „Stadt Peine aktuell“ auszulegen.

Die Auslegung findet statt vom

14. April 2021 bis 17. Mai 2021 (einschließlich)

Zusätzlich können die Auslegungsunterlagen nach Terminvereinbarung während der Auslegungsfrist innerhalb der Dienstzeiten im Rathaus eingesehen werden. Terminvereinbarungen sind telefonisch über 05171/49-457 oder per E-Mail möglich. Auf die im Rathaus einzuhaltenden notwendigen Hygienemaßnahmen wird hingewiesen. Beim Betreten des Rathauses werden die Besucherdaten dokumentiert.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder per E-Mail abgegeben werden. Zusätzlich können Stellungnahmen zur Niederschrift nach vorheriger Terminvereinbarung abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben. Es wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

(c) Stadt Peine - Der Bürgermeister