Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Jugendfreizeiteinrichtungen der Stadt Peine

Ab 04. Juni 2020 öffnen einige Einrichtungen in eingeschränktem Umfang

Das Team der Stadtjugendpflege hat in den letzten Tagen auf Hochtouren Vorbereitungen getroffen, damit Kinder und Jugendliche einige Einrichtungen ab Donnerstag, den 04. Juni 2020, wieder besuchen können und somit endlich wieder auch hier soziale Kontakte ermöglicht werden.

Die Covid19-Pandemie verändert aufgrund der einzuhaltenden Hygienemaßnahmen aber die gewohnten Abläufe in den Einrichtungen.

„So werden wir zunächst nur eine eingeschränkte Öffnungszeit anbieten und auch nicht alle Jugendfreizeit-treffs wieder öffnen können, so der Stadtjugendpfleger Knut Hilbig.“

Ab morgen – Donnerstag, 04. Juni 2020 - werden zunächst die Jugendtreffs in Dungelbeck, Stederdorf und Rosenthal sowie in der Kernstadt die Nr. 10 wieder für die jungen BesucherInnen zur Verfügung stehen.

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten und der personellen Möglichkeiten bleiben die Töpfers Mühle sowie die Treffs in Handorf, Schwicheldt, Essinghausen, Woltorf, Vöhrum und Rosenthal noch geschlossen.

Folgende Öffnungszeiten und Angebote gelten ab dem 04. Juni:

Dungelbeck, Rosenthal, Stederdorf öffnen jeweils montags (ab 6 Jahre), dienstags und donnerstags (ab 9 Jahre).

Am Freitag sind Dungelbeck und Stederdorf ebenfalls von 14.00 - 16.00 Uhr für Kinder ab 9 Jahren geöffnet.
Zusätzlich werden in Rosenthal Zeiten für Jugendliche freitags ab 12 Jahre von 18.00 - 20.00 Uhr angeboten.

In der Nr. 10 freut man sich täglich auf BesucherInnen im Kinderhaus (ab 6 Jahre) in der Zeit von 16.30 – 18.30 Uhr und im Haupthaus (ab 11 Jahre) in der Zeit von 17.00 – 20.00 Uhr.

Alle durch Bund und Länder verfügten Gesetze und Regeln gelten natürlich auch für die Stadtjugendpflege. Es ist daher nur möglich, dass sich lediglich max. 10 BesucherInnen (inkl. der pädagogischen MitarbeiterInnen) gleichzeitig in den Einrichtungen aufhalten.

„Auch bei uns sind die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, sodass sich im Kinderhaus der Nr. 10 lediglich 6 Personen aufhalten dürfen, so Hilbig“.

„Das Team der Stadtjugendpflege freut sich sehr auf den Besuch der Kinder- und Jugendlichen. Aufgrund des Infektionsschutzes ist das Tragen einer Maske jedoch zwingend erforderlich. Ebenfalls erfolgt eine Dokumentation der NutzerInnen.“

Ausführliche Informationen über die neuen Abläufe und der Maßnahmen (inkl. Hygienekonzept) finden Interessierte auf der städtischen Homepage www.peine01.de.

Für Fragen wenden sich Interessierte außerdem gerne an die Stadtjugendpflege unter der Telefonnummer 0 51 71 / 49 535 und per E-Mail an stadtjugendpflege@stadt-peine.de.

© Peine Marketing GmbH