Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
OnOff
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Das Projekt Lindenquartier macht Fortschritte!

18.05.2020

Der Mietvertrag für die Gastronomie am Lindenquartier ist unter Dach und Fach. Betreiber wird die in Hannover erfolgreiche Gastronomen-Familie Özgör sein, die in der Landeshauptstadt unter anderem das „Hugo’s“ und die beliebten „Stadtmauer-Restaurants“ am Leineufer betreiben. Damit macht Investor Thomas Hoppe von der THI-Holding seine Ankündigung wahr, dass am neu konzipierten Lindenplatz ein attraktives Angebot und eine interessante Mischung aus Einzelhandel, Gastronomie und weiteren Nutzungen entstehen soll.

Auch sonst geht es gut voran.
Die Projektplanung für Bauantrag, Abriss und Erschließung läuft auf Hochtouren. Die hohe Dichte von Ver- und Entsorgungsleitungen, die zum Teil auch die angrenzenden Stadtbereiche versorgen, erfordern eine weitreichende, sorgfältige Vorbereitung und Projektsteuerung. Auch das Vorgehen und Zusammenspiel von Teilabbrüchen und Weiterbetrieb von Strom, Wasser, Abwasser und Fernwärme werden bereits zwischen Projektsteuerern, Architekten, Fachplanern sowie Stadt, Stadtwerken und Stadtentwässerung intensiv abgestimmt. Es herrscht Auf-bruchsstimmung und es gibt eine sehr konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten, bestätigen Thomas Hoppe und sein Projektleiter Matthias Jordan ebenso wie Bürgermeister Klaus Saemann.

Aktuell gehen alle Verantwortlichen der THI, der Stadt sowie der beteiligten städtischen Ver- und Entsorger davon aus, dass die vertraglich vereinbarten Zeitziele eingehalten werden können. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die aktuellen Planungs- und Vorbereitungsprozesse sind gut beherrschbar und bisher ohne Probleme bewältigt worden.

Der Investor hat das Ziel, dass er den Bauantrag für den neuen Edeka-Lebensmittelmarkt Ende Juni 2020 einreichen wird. Der Bauantrag für die nördliche Geschäfts- und Wohnhauszeile soll etwa Mitte August 2020 bei der Stadt vorgelegt werden. Der Bebauungsplan war je bereits am 19. März mit sehr großer Mehrheit bei nur einer Gegenstimme vom Rat als Satzung beschlossen worden und ist inzwischen bereits rechtskräftig. Thomas Hoppe hatte sich in der Ratssitzung sehr zufrieden mit der straffen Abwicklung der Bauleitplanung und der Zusammenarbeit mit der Stadt Peine gezeigt.

Die im Februar entdeckten, von Kabeldieben verursachten Asbestbelastungen, sind zwischenzeitlich untersucht und lassen sich recht gut eingrenzen, sodass auch daraus für das weitere Vorgehen keine größeren Schwierigkeiten erwartet werden.

„Wir sind gemeinsam mit dem Lindenquartier gut unterwegs“, stellen Thomas Hoppe und Bürgermeister Klaus Saemann zusammenfassend fest.

Eine weitergehende Vorstellung von Herr Özgör und seines Gastronomiekonzeptes erfolgt gerne zu einem späteren Zeitpunkt.

(c) Stadt Peine - Der Bürgermeister