Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Neujahrsempfang der Stadt Peine

10.01.2023

Erster Neujahrsempfang der Stadt Peine seit 2020!

Rund 220 Gäste sind der Einladung von Peines Bürgermeister Klaus Saemann gefolgt und haben am Abend des 09. Januar 2023 am Neujahrsempfang der Stadt Peine teilgenommen. Es war nach dem letzten Neujahrsempfang im Jahr 2020 der erste seit Beginn der Corona-Pandemie. Bestehende Kontakte pflegen und neue zu knüpfen, dass und die sieben Ehrungen mit den verschiedenen Preisen der Stadt Peine hat den Abend zu einem besonderen Auftakt in das neue Jahr gemacht!

Bürgermeister Klaus Saemann bei seiner Rede zum Neujahrsempfang 2023 (Recht am Foto: Ralf Büchler)
Bürgermeister Klaus Saemann bei seiner Rede zum Neujahrsempfang 2023 (Recht am Foto: Ralf Büchler)
Der Bürgermeister Klaus Saemann mit den geehrten Personen (Recht am Foto: Ralf Büchler)
Der Bürgermeister Klaus Saemann mit den geehrten Personen (Recht am Foto: Ralf Büchler)

Die einzelnen Ehrungen:

Bürgerpreis der Stadt Peine

Bürgerpreis 2021 - Ulrich Boes
Herr Boes und sein Vorstand rund um die Erwerbslosen-Initiative Peine e.V. leisten seit bald 20 Jahren wichtige Arbeit für viele Peinerinnen und Peiner. Mit viel Herzblut, Engagement und Einfühlsamkeit ist er als Vorstandsvorsitzender unterwegs und bietet Hilfe zur Selbsthilfe an. Mit der durch Herrn Boes am 01.05.2004 ins Leben gerufenen Erwerbsloseninitiative ist er überparteiisch und gewerkschaftsunabhängig tätig. Er hat sich gemeinsam mit anderen organisiert und unterstützt so diejenigen, die Hilfe benötigen. Zum Beispiel beim Ausfüllen von Anträgen und der Beantwortung von Bescheiden. Hilfebedürftige erhalten durch seine Unterstützung die Möglichkeit, sich fernab der Behörde zu informieren und in einem persönlicheren Kreis die Probleme der Erwerbslosigkeit zu besprechen und gegebenenfalls auch zu lösen. Es werden Bewerbertrainings und Computerschulungen organisiert und durchgeführt, um einen Wiedereintritt in die Arbeitswelt so leicht wie möglich zu gestalten. Herr Boes hat es sich zur Aufgabe gemacht, denen zu helfen, die Hilfe benötigen. Aber er klärt auch auf. In offenen Diskussionsrunden spricht er über die kritischen Themen und will mit Vorurteilen gegenüber Erwerbslosen aufräumen.
Herrn Ullrich Boes wird in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste und seines engagierten Einsatzes um das Gemeinwohl seiner Mitmenschen, der Bürgerpreis der Stadt Peine verliehen. 

Bürgerpreis 2021 - Udo Meyer
Herr Meyer absolvierte am 10. Oktober 1960 im Jahre 1976 seine Ausbildung bei der Peine-Salzgitter AG zum Schlosser und organisierte sich kurz danach bereits in der IG Metall. Er hat bereits über viele Jahre ein Stück der bedeutendsten Peiner Geschichte aktiv mitbegleitet und unterstützt. Kaum ein Unternehmen prägte und prägt die Peiner Geschichte so nachhaltig wie die Peiner Stahlwerke.
Dieses bedeutende Unternehmen brachte dabei vor allem zunächst eins: qualifizierte und gut bezahlte Arbeitsplätze für viele Peinerinnen und Peiner. 2006 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des Betriebsrates der Peiner Träger GmbH gewählt, übernahm er 2010 bis zum Eintritt in seine Altersteilzeit 2020 die Position des Vorsitzenden. In diesen vielen Jahren erwies sich Udo Meyer oft als Regisseur zahlreicher Verhandlungen. Er bewältigte für und mit seinen Kolleginnen und Kollegen so manche Krise des Stahlwerks.
Herr Meyer war und ist stets ein Mensch der Tat. Als Kollege und Mitarbeiter hoch angesehen, in Verhandlungen gefürchtet.
Udo Meyer begnügte sich dabei nicht mit defensiven, sozialen Schutzrechten und der Vertretung einer tradierten Gegenmachtsposition, sondern setze bei den Schwerpunkten seiner Arbeit mehr und mehr auf aktives Mitgestalten bis hin zum Co-Management.
Dabei verfügte und verfügt Herr Meyer nicht nur über ein hohes Maß an Professionalität und Know-How, sondern auch über persönliche Autorität, Ausstrahlung und Durchsetzungsvermögen.
Herrn Udo Meyer wird in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste und seines engagierten Einsatzes um das Gemeinwohl seiner Mitmenschen, der Bürgerpreis der Stadt Peine verliehen. 

Bürgerpreis 2022 - Schülerfirma "townaround"
Das Gymnasium am Silberkamp führt jedes Jahr im Rahmen des Junior-Programms des Institutes der deutschen Wirtschaft ein Schülerinnen- und Schülerprojekt durch. Es ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, konkrete Einblicke in die Strukturen und Abläufe eines Unternehmens sowie die Funktionsweise der sozialen Marktwirtschaft zu erlangen. Die Schülerinnen und Schüler müssen dabei – unter realen Bedingungen – mit Kapital, Steuern, Löhnen und Sponsoren ein möglichst erfolgreiches Unternehmen führen. Im Zuge dessen gründeten die Schülerinnen und Schüler ein auf ein Jahr befristetes Unternehmen und erlebten die Höhen und Tiefen eines Wirtschaftsjahres selbst mit. Hierbei galt es, makro- und mikroökonomische Ideen zu sammeln und diese auch umzusetzen. Doch bevor man sich mit Fragen wie Marketing, Preispolitik oder Logistik beschäftigt, benötigt man eine grundsätzliche Ausrichtung, ein Konzept und ein Ziel. Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Umwelt genauestens analysiert und gemeinsam ausgearbeitet, in welchen Bereichen es Missstände gibt und wie man diesen Missständen entgegentreten könnte. Die Schülerfirma „townaround“ konnte bereits als Landes- und Bundessieger den Titel „Bestes Junior
Zum Projekt: Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Peiner Umwelt genauestens analysiert und gemeinsam ausgearbeitet, in welchen Bereichen es Missstände gibt und wie man diesen Missständen entgegentreten könnte und zwar so, dass es den Peinerinnen und Peinern und insbesondere den Kaufleuten der Peinern Innenstadt zugutekommt. Denn nicht nur die Corona-Pandemie schadete dem lokalen Einzelhandel sehr. Mit moderner Technologien haben sie den Nutzerinnen und Nutzern eine digitale Shoppingtour ermöglicht. Unter Hinzuziehung einer 360°-Kamera wurde die komplette Peiner Innenstadt abgelichtet, sowie die einzelnen Peiner Einzelhändler. Eine virtuelle Innenstadt wurde erzeugt, durch welche potenzielle Kundinnen und Kundin sich zu Hause bereits über das Angebot der Innenstadt ein Überblick verschaffen können. Durch Online-Tools kann man wichtige Informationen, wie zum Beispiel die Abholung von Produkten, erlangen.
In Anerkennung des besonderen Verdienstes und des engagierten Einsatzes um das Gemeinwohl der Mitmenschen, wird der Bürgerpreis der Stadt Peine an die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma "townaround" verliehen.


Bodenstedt-Preis der Stadt Peine

Bodenstedt-Preis 2021 - Hans-Hinrich Munzel
Herrn Hans-Hinrich Munzel liegt die Peiner Geschichte sehr am Herzen. Bereits 2008 veröffentlichte Herr Munzel den ersten Band „Spaziergang durch Peiner Heimatgeschichte(n)“, den zweiten Band im Jahr 2020. In diesen Bänden geht Herr Munzel dezidiert auf wichtige und bedeutende Peiner Persönlichkeiten und Ereignisse zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert ein. So hat es sich Hans-Hinrich Munzel neben seiner Tätigkeit als Anwalt, die an sich schon sehr fordernd und zeitintensiv ist, zur Aufgabe gemacht, dafür zu sorgen, dass diese geschichtsträchtigen Ereignisse und Persönlichkeiten Peines nicht in Vergessenheit geraten. Herr Munzel erarbeitete in einer Vielzahl von Stunden die beiden Bände „Spaziergang durch Peiner Heimatgeschichte(n)“.  Ein Beleg für die tiefe Verbundenheit Herrn Munzels mit seiner Heimatstadt Peine. Umfassend recherchiert, abwechslungsreich geschrieben und angereichert mit sorgfältig ausgewählten Fotos, Urkunden und Presseberichten, bringt Herr Munzel den Leserinnen und Lesern die Peiner Geschichte, unsere Geschichte, etwas näher. Herr Munzel schrieb besondere Ereignisse nieder, wie zum Beispiel die „Braune Wolke“, das unbeliebteste aller Peiner Wahrzeichen. Aber auch bekannte Peiner Persönlichkeiten wurden durch Herrn Munzel schriftlich verewigt. Herr Munzel hat die Peiner Geschichte durch die Verschriftlichung am Leben gehalten. Er hat sich dazu entschieden, dass die Einnahmen aus dem Verkauf der „Heimatgeschichten“ der Peiner Bürgerstiftung zur Verfügung gestellt werden. Eine Entscheidung, die ihn ehrt und umso deutlicher macht, dass ihm zu keiner Zeit ein wirtschaftlicher Vorteil im Sinn stand, sondern es sein höchstes Anliegen war, den Peinerinnen und Peinern ihre Stadtgeschichte näher zu bringen.
In Anerkennung bedeutenden Leistungen für das künstlerische Leben in der Stadt Peine und den dabei erworbenen Verdiensten um das örtliche Gemeinwesen, wurde der Bodenstedt-Preis der Stadt Peine an Herrn Munzel verliehen.

Bodenstedt-Preis 2022 - Dr. Vera Szöllösi-Brenig
Frau Szöllösi-Brenig ist in München, einer der schönsten Städte unseres Landes, geboren. Erst in Peine entdeckte sie ihre große Passion zur Acrylmalerei auf Leinwand. In ihrer Kunst gibt sie an „sich selbst zu begegnen“ und diesem „nicht bestimmten Inneren“ eine künstlerische Form zu geben. Die Kunst liegt ihr in den Adern, sie ist ihr ständiger Begleiter. Doch nicht nur die eigene Kunst begleitet Frau Szöllösi-Brenig in ihrem Leben. Auch der Kunst Anderer begegnet sie aufgeschlossen und interessiert. Als kunstschaffender Mensch hat sie ein Auge für die Kunst hinter der Kunst entwickelt. Frau Dr. Szöllösi-Brenig baute die Künstlervereinigung „KiP – Kunst im Peiner Land e.V.“ mit auf. In Peine hat sie mit anderen Kunstschaffenden in Peine ein starkes und beständiges Netzwerk geschaffen, das für alle Kunstinteressierten und Kunstschaffenden eine offene Tür und ein offenes Ohr hat. Ein besonderes Highlight ist und bleibt dabei die jährlich stattfindenden „Offene Ateliers“, bei dem die Kunstwerke an öffentlichen und gut frequentierten Plätzen ausgestellt werden. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst in Peine sichtbar zu machen. Ihr Name ist mit der Peiner Kunstszene so sehr verbunden wie kaum ein anderer. Kunst besteht nicht nur daraus, ein Bild zu malen oder eine Skulptur zu formen. Die Kunst ist auch mit einem hohen Maß an Mut und Selbstbewusstsein verbunden. Frau Dr. Szöllösi-Brenig wird in Anerkennung Ihrer bedeutenden Leistungen für das künstlerische Leben in der Stadt Peine und den dabei erworbenen Verdiensten um das örtliche Gemeinwesen, der Bodenstedt-Preis der Stadt Peine verliehen.

Integrationspreis der Stadt Peine 

Integrationspreis 2021 - Gerhard Nolte
Der Verwaltungsausschuss hat einstimmig entschieden, Herrn Gerhard Nolte den Integrationspreis der Stadt Peine zu verleihen.
In 31 Jahren als Geschäftsführer der Peiner Caritas ist die Liste der Projekte, die Herr Nolte ins Leben rief, beachtlich und bewundernswert.
Ein Projekt von Herrn Nolte ist das Südstadtbüro. Die Peiner Südstadt ist wahrlich derjenige Stadtteil in Peine, der mit einem großen und vielfältigen kulturellen Hintergrund auffällt. Und dort agiert das Südstadtbüro der Caritas Peine als Vermittler, Berater und Mentor. Das entsprechende Angebot ist vielfältig, um für möglichst jede Problemstellung einen Lösungsansatz zu finden. Die hohe Frequentierung des Südstadtbüros ist ein klarer Indikator für die Notwendigkeit und die guten Erfahrungen der Besucherinnen und Besucher. Gemeinsam mit der Peiner Heimstätte agiert das Südstadtbüro auch als Kontaktstelle für Wohnungen oder auch Mieterangelegenheiten. Es unterstützt bei Angelegenheiten rund um das Sanierungsgebiet Südstadt und arbeitet stets eng mit den in der Südstadt ansässigen Institutionen und Interessensgemeinschaften zusammen. Herr Nolte und die Peiner Caritas haben bereits früh erkannt, dass Integration weit mehr ist, als nur ein Angebot zu schaffen. Hingabevoll und aufopfernd hat er über die vielen Jahre Menschen geholfen und zur Selbsthilfe angeleitet.
Er hat es geschafft, eine Stadt mit Bewohnerinnen und Bewohnern vieler unterschiedlicher Kulturen und mit vielfältigen Facetten zusammen zu bringen.
In Anerkennung wird Herrn Nolte für seinen engagierten Einsatz für die Integration und Gleichberechtigung von Mitmenschen mit Migrationshintergrund und den damit erworbenen Verdiensten um das örtliche Gemeinwohl der Integrationspreis der Stadt Peine verliehen.

Integrationspreis 2022 - Ercan Caliskan                                                                                                                                               Herr Caliskan setzt sich bereits seit fast 10 Jahren als Vorsitzender des Vereins „Boxclub 62 Peine“ intensiv für die Jugend- und Integrationsarbeit hier in Peine ein. Seit seiner Wahl hat der Boxclub sich neu aufgestellt und er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das teilweise schlechte Image des Boxsports aufzubessern. Mit offenen Armen begrüßt er die meist jungen Erwachsenen und zeigt Ihnen, dass Werte wie Disziplin, Teamgeist und Fairness auch außerhalb des Boxrings großgeschrieben werden. Dabei fungiert sein Boxclub nicht nur als Sportstätte, sondern auch als ein Raum für Begegnungen vieler verschiedener Kulturen und Individuen. Auch wenn der Boxsport natürlich im Vordergrund steht, zeigt er den jungen Menschen, dass man nur gemeinsam wachsen kann, auch und besonders, weil man so manche Kämpfe alleine austragen muss. Bei der Übernahme des Boxclubs hatte er die Absicht, einen Platz zu schaffen, an dem viele Menschen verschiedenster Nationen ihrer gemeinsamen Passion nachgehen können. Durch seinen starken Willen und seine ausgeprägte Geduld hat er es geschafft, Menschen zusammenzubringen und durch den Boxsport auf das Leben vorzubereiten. Aber auch ein Ventil zu schaffen, bei dem man den angestauten Frust an einem Boxsack rauslassen kann. Der Erfolg seiner Schützlinge gibt ihm recht - regelmäßig liest man in den Social-Media-Kanälen oder auch den Printmedien über die von Peinerinnen und Peinern im Boxsport errungenen Siege. Herr Caliskan lebt seit vielen Jahren Werte wie Toleranz, Fairness und Teamgeist vor und gibt es weiter.So wirkt Herr Caliskan unmittelbar auf das Peiner Zusammenleben und die gesamte Gemeinschaft ein. MIt seiner Tätigkeit als Vorsitzender des Boxvereins arbeitet er aktiv daran, Vorurteile abzubauen und Berührungsängste zu nehmen. Seine Jugend- und Integrationsarbeit ist bemerkenswert.
In Anerkennung seines engagierten Einsatzes für die Integration und Gleichberechtigung von Mitmenschen mit Migrationshintergrund und den damit erworbenen Verdiensten um das örtliche Gemeinwohl wird Herrn Ercan Caliskan der Integrationspreis der Stadt Peine verliehen.

© Stadt Peine – Der Bürgermeister