Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
fontsitze
AAA
contrast
On Off
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Eulenpfad

Wohnraumversorgungskonzept für die Stadt Peine

In Anbetracht sich stetig ändernder Rahmenbedingungen und neuer Herausforderungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt (Stichworte: Pluralisierung der Lebensstile, demographischer Wandel und internationale Wanderungsbewegungen) ist vor allem auf kommunaler Ebene eine nachhaltige und konzeptionell ausgerichtete Wohnungspolitik erforderlich.

Der Rat der Stadt Peine hat bereits im Jahr 2012 mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept 2025 (ISEK) eine Strategie beschlossen, worin für die Handlungsfelder Wohnen und Siedlungsentwicklung wichtige Ziele in räumlicher und qualitativer Form formuliert sind.

Mit dem Wohnraumversorgungskonzept, das am 24.08.2017 durch den Rat der Stadt Peine beschlossen wurde, liegt nun eine umfassende Datengrundlage sowie eine quantitative Entwicklungsperspektive für Politik, Verwaltung und Investoren als Handlungsrahmen vor. Mithilfe des Wohnraumversorgungskonzeptes, das im wechselseitigen Abgleich mit dem zeitgleich erarbeiteten Konzept des Landkreises Peine erstellt wurde, werden spezifische lokale Bedarfe der Wohnraumversorgung aufgezeigt, Ziele definiert und Potentiale ermittelt. Auf kommunaler Ebene soll so die Basis für den Einsatz und eine strategische Ausrichtung von Landesfördermitteln oder anderer geeigneter Instrumente geschaffen werden.

Den Kern des Wohnraumversorgungskonzeptes bilden eine demographische Analyse, die aktuelle Angebots- und Nachfragesituation auf dem Peiner Wohnungsmarkt sowie die Wohnraumversorgung für einkommensschwache Haushalte. Letztere findet besondere Berücksichtigung, da die Wohnraumversorgung für Haushalte mit Anspruch auf Wohnberechtigungsschein, für Bedarfsgemeinschaften nach SGB II, Wohngeldempfänger oder Flüchtlinge künftig, noch stärker als bisher, in den Fokus der lokalen Stadtentwicklung(spolitik) rücken wird.

Kommunale Wohnraumversorgungskonzepte, wie das der Stadt Peine, sind in Niedersachsen Voraussetzung für die Akquise von Landesfördermitteln für den Neubau von sozialem Wohnraum in städtischen Gebieten mit der Mietpreisstufe 3 bis 6. Die Stadt Peine ist Gebiet mit der Mietpreisstufe 3 (III).

Wohnraumversorgungkonzept für die Stadt Peine (2MB)

PRESSE

© Stadt Peine – Der Bürgermeister

Ansprechpartner

Stadt Peine
Hochbau

Kantstr. 5
31224 Peine
E-Mail

Rathaus (Tel. 05171/490)

Mo., Di., Do. 8 - 15.30 Uhr
Mi. 8 - 17 Uhr
Fr. 8 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros finden Sie unter "Bürgerservice".